Herbert Schero Künstler, Ausstellungsmacher und Publizist, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf (Meisterschüler) und in Indien an der Kangraschool. Seit vier Jahrzehnten lebt und arbeitet er in Indien und Deutschland.

 

Seither hat Schero mit seinen Projektausstellungen, Happenings, Aktionen und Vortragsreihen sowohl sozial-kulturelle Spannungsfelder als auch den Zuspruch der Natur thematisiert. Seit 2010 ist er künstlerischer Leiter der von ihm ins Leben gerufenen Ruhr Biennale.

 

Einzelausstellungen (Auswahl):

Museum Wesel, 1992;

Europart Genf, 1994;

House of Art, Wuhan, China,1997;

Cubus Kunsthalle, Duisburg, 1998;

MCArt, Dali, Art House, Chengdu

Arthouse, Kunming, China,1998;

Chengdu Modern Art Museum, 1999;

Kunsthalle Faust, Hannover,1999;

Kala Akademie, Goa, Indien,

1999; Tagore Center, Berlin, 2001;

Urbanes Projekt :Heim@t finden:

Stadtteil als begehbares Kunstwerk, 2002-2004

Galerie am Storchenturm, Berlin, 2007

Kunstverein Aorta, Duisburg 2014

 

TV-Berichte und Filmdokumentationen

Wubei Ökonomie TV, 10/1997

Yunnan TV, 8/1998

Deutsches Fernseh, SWF 3, 1. 1. 1998 (Mozart

in Peking)

WDR III, 6/1998,

Sichuan TV-CCTV, 1999

Kulturszene West, 4. 10. 2000

Filmstudio 365, Schero Projekte 2001– 2007

 

 

Veröffentlichungen

Poesie ohne Titel Westarp-Verlag, 1983, ISBN 3-9234567-07-7

Tätowierte Sinnlichkeit 1995, ISBN 3-925684-02-6

Utopie des Bedauerns, 1996, ISBN 3-925684-02-7

Liebe tötet-Liebe (h)eilt, Essays 1992 ISBN 3-925684-11-5

The Beginning and Ending of Reading, 1997, ISBN 3-925684-08-5

MANA Macht u. Mächte, 1999, ISBN 3-925684-09-3

Verlag-Edition Phoenix-Shanti

 

Katalogbestestellungen

 

Herbert Schero

Nahestr. 30

47051 Duisburg

Telefon: 0163.4524933